Große Kreisstadt Traunstein Große Kreisstadt Traunstein

Wandern in und um Traunstein

Ja auch in Traunstein können Sie wandern. Die gemütlichen Wanderwege laden Sie ein die Natur in und um die Stadt kennenzulernen. Und bei mancher Wanderung warten traumhafte Blicke über die Stadt auf Sie.

Zur Übersichtskarte

Übersicht Spaziergänge (Flyer erhältlich in der Tourist-Information)

Stadtspaziergang

1245 wurde Traunstein erstmals urkundlich erwähnt. Ursprünglich im Besitz von Salzburg, gelangte der Ort im Jahre 1275 endgültig zu Bayern. Stattliche Bürgerhäuser und idyllische Straßen und Plätze künden noch heute von Traunsteins Vergangenheit als mittelalterliche Stadt des Salzhandels. Tauchen Sie ein in die Geschichte der Stadt – beim Kulturspaziergang, einer Stadtführung, die in den Sommermonaten im romantischen Dämmerlicht des Abends angeboten wird, und Ihnen die historischen Plätze und Sehenswürdigkeiten der Innenstadt zeigt. Lernen Sie den 800 Jahre alten, sanierten Stadtplatz mit der Pfarrkirche St. Oswald, dem Lindlbrunnen und dem Jacklturm kennen, steigen Sie hinab zur Salinenkapelle und den Salinenhäusern in der Au, werfen Sie einen Blick auf das Rathaus, das Heimathaus und die Klosterkirche – erleben Sie die alte Seite Traunsteins in neuem Licht. Ein kostenloses Faltblatt, erhältlich in der Tourist-Information Traunstein, ermöglicht auch einen eigenständigen Rundgang.

Garmin GPS-Daten Download

Flyer (3,8 MB)

 

Traunsteiner Benediktweg

Die Stadt Traunstein bietet auch Führungen auf den Spuren von Papst Benedikt XVI. an. Joseph Ratzinger verbrachte seine prägenden Jugendjahre in Traunstein, ging hier zur Schule und feierte seine Primiz in der Pfarrkirche St. Oswald. Auf dem Traunsteiner Benediktweg sehen Sie unter anderem das ehemalige Wohnhaus der Ratzinger-Familie in Surberg (Hufschlag), das so genannte „Predigerhäusl“ in der Mittleren Hofgasse und die Primizkirche des Papstes.
Sie können den Traunsteiner Benediktweg übrigens auch auf eigene Faust entdecken – eine Wegbroschüre, erhältlich in der Tourist-Information Traunstein, hilft Ihnen dabei.

Flyer (2,2 MB)

Naturspaziergang

In Traunstein gibt es auch einen “Naturspaziergang”, eine Führung zu den schönsten grünen Flecken in der Stadt. Ausgehend vom Stadtpark führt der Weg durch die Kastanienallee in der Leonrodstraße und zum Wochinger Spitz. Der Erlebnis- und Erholungsort Traun mit den Traunauen und Traunleiten ist einer der wichtigsten Punkte der Führung. Zum Abschluss geht es über die Trockenmauern am Kniebos zum Stadtplatz, wo der Turm der Stadtpfarrkirche St. Oswald zahlreichen Vögeln einen Unterschlupf bietet. Der Spaziergang dauert ca. eineinhalb Stunden. Anhand des Faltblattes, das in der Tourist-Information ausliegt, ist auch eine selbständige Erkundung möglich.

Flyer (542 KB)

Alle aufklappen

Übersicht Wanderwege

Rund um Kammer (ca. 8,8 km)

Von Kammer aus der Straße entlang bis Kronacker und Siegelberg, am Waldrand bis Froschham (Forsthütte), (hier ist ein kleiner Abstecher von der Wegkreuzung hinauf zu einer völlig einsam und malerisch zwischen Waldrand und Blumenwiese gelegenen Kapelle auf jeden Fall lohnenswert) weiter durch den Wald nach Hurt, links weg durch den Wald, die Straße überqueren, über den Feldweg der Beschilderung nach Neuhausen und Kammer zurück.

Garmin GPS-Daten Download
Infoblatt

Moorrunde (ca. 13,4 km)

Beginnend in Kammer bei der Kirche über den Feldweg in den Wald durch das Moorgebiet nach Lüfteneck. Von dort durch das Ochsenmoos Richtung Hufschlag. Nach Trenkmoos durch den Wald über Roitwalchen bis Alterfing. Hier rechts bis Marberloh und anschließend über Rettenbach zurück nach Kammer.

Garmin GPS-Daten Download
Infoblatt

Traunrunde (ca. 16 km)

Von Empfing aus Richtung Klobenstein an der Traun entlang bis zur Panzerstraße, nach links zum „Kalten Bründl“, nach Weiderting, am Sägewerk vorbei nach Aiging, den Berg hinunter nach Kaltenbach, weiter nach Reichsberg und Rettenbach durch Marberloh, Lüfteneck und Roitwalchen über Trenkmoos nach Hufschlag und über Ettendorf zurück nach Empfing.

Dieser Spaziergang ist nicht nur wegen der herrlichen Natur einer der schönsten Spaziergänge in Traunstein, sondern auch wegen der interessanten Baudenkmäler am Weg. Beginnend am Empfinger Gütl, einem der ältesten Häuser in Traunstein und weiter bis zur Marienkapelle Klobenstein. Am Ende über das ehem. Wildbad Empfing vorbei am Viadukt, das seit 1860 als Traunsteiner Wahrzeichen gilt und der Augenkapelle zum Ausgangspunkt zurück.
Eine detaillierte Beschreibung des Spazierganges am Ufer der Traun erhalten Sie in der Tourist-Information.

Garmin GPS-Daten Download
Infoblatt

Sonnenrunde (ca. 5,1 km)

Von der Schule in Haslach Richtung Axdorfer Feld den Feldweg entlang bis Neuling. Von dort gerade nach Staudach, am Bauernhof vorbei, rechts nach Einham. Nach Einham geht es links in den Wald und anschließend über die Hochgern- und Unternbergstraße zurück zum Ausgangspunkt.

Garmin GPS-Daten Download
Infoblatt

Pechschnaitrunde (ca. 11,7 km)

Vom “Traunstein” aus flußaufwärts Richtung Schwimmbad, am Röthelbachweiher (Naturschutzgebiet) vorbei nach Hütt und Graben, von Eppenstatt nach Rutzöd, über die Abstreiter Straße nach Paulöd, durch den Wald zur Pechschneid, durch das Moorgebiet nach Preising und Schinagl, nach Obersölln weiter über Untersölln durch den Wald und Sparzer Graben zum Ausgangspunkt nach Traunstein zurück.

Garmin GPS-Daten Download
Infoblatt

 

Eiszeitrunde (ca. 10,6 km)

Vom Röthelbachweiher hinter dem Traunsteiner Schwimmbad über den Fußgängersteg rechtsseitig Traun aufwärts bis zur Haslacher Brücke, durch die Unterführung zur Südspangenbrücke, die Stufen hinauf zum Waldweg Hochberg, (Hochberg 780 müM) schönster Aussichtspunkt von Traunstein in alle Himmelsrichtungen, südlich vom Hochberg auf der Straße Richtung Höll nach Hinterwelln, links weg nach Rutzöd, an Eppenstatt vorbei über Graben nach Hütt und wieder zurück nach Traunstein.

Garmin GPS-Daten Download
Infoblatt

Alle aufklappen

Übersichtskarte mit den Wanderwegen

Zurück zur Webseite
Schließen