Große Kreisstadt Traunstein Große Kreisstadt Traunstein

Waldfriedhof: Urnengemeinschaftsanlage fertiggestellt

Platz für 64 Einzelurnen – Pflege durch Friedhofsgärtnereien

Die gärtnergepflegte Urnengemeinschaftsanlage auf dem Traunsteiner Waldfriedhof ist fertiggestellt. Ab sofort sind dort Beisetzungen möglich.

Sie befindet sich im historischen Teil des Waldfriedhofes in der Nähe der nördlichen Arkaden. Es können dort insgesamt 64 Einzelurnen beigesetzt werden. Die Gebühren pro Urne betragen insgesamt 950 Euro für zehn Jahre inklusive der Pflege durch die Friedhofsgärtnereien. Eine einzeilige Inschrift mit Namen, Geburts- und Sterbedatum kann auf die vorhandenen historischen Grabsteine graviert werden. Individueller Grabschmuck ist nach der Beisetzung aber nicht möglich.

Der denkmalgeschützte Waldfriedhof wurde im Jahr 1908 eröffnet. Seither hat die Stadt Traunstein ein besonderes Augenmerk darauf, ihn in seiner würdevollen Form zu erhalten. Heute beherbergt er auf einer Fläche von rund 60.000 Quadratmetern insgesamt mehr als 4.000 Grabstätten. Trotz einer starken Veränderung der Bestattungskultur in den vergangenen Jahren – so beträgt der Anteil der Urnenbestattungen jährlich mittlerweile rund 70 Prozent – ist es gelungen, neue Bestattungsformen in das historische Gesamtgefüge des Waldfriedhofes zu integrieren, ohne den besonderen Charme der Anlage zu beeinträchtigen. So gibt es auf dem Traunsteiner Waldfriedhof seit dem Jahr 2015 Baumgrabstätten, nun kommt die gärtnergepflegte Urnengemeinschaftsanlage hinzu.

64 Einzelurnen finden in der neuen Urnengemeinschaftsanlage, die von den Friedhofsgärtnereien gepflegt wird, Platz. Sie befindet sich im historischen Teil des Traunsteiner Waldfriedhofes in der Nähe der nördlichen Arkaden. (© Martin Schmitz / Stadt Traunstein)
Veröffentlicht am 05.07.2018
Zurück zur Webseite
Schließen