Große Kreisstadt Traunstein Große Kreisstadt Traunstein

Stadt Traunstein sucht 34 Schöffen

Bewerbungen um Aufnahme in Vorschlagsliste bis 06. April möglich

In der Stadt Traunstein werden insgesamt 34 Männer und Frauen gesucht, die für die Jahre 2019 bis 2023 ein Schöffenamt ausüben möchten.

Schöffen sind ehrenamtliche Richter in der Strafjustiz an den Amtsgerichten und Landgerichten. Sie sind als Vertreter des Volkes an der Rechtsprechung in Erwachsenenstrafsachen beteiligt. Sie werden für eine Amtsperiode von fünf Jahren gewählt.

Die Stadt Traunstein erstellt eine Vorschlagsliste. Gesucht werden Bewerber, die in der Stadt Traunstein wohnen und zu Beginn der Amtsperiode (01. Januar 2019) zwischen 25 und 69 Jahre alt sein werden. Wählbar sind deutsche Staatsangehörige, die die deutsche Sprache ausreichend beherrschen. Das verantwortungsvolle Amt eines Schöffen verlangt in hohem Maße Unparteilichkeit, Selbstständigkeit und Reife des Urteils, aber auch geistige Beweglichkeit und – aufgrund des anstrengenden Sitzungsdienstes – gesundheitliche Eignung.

Bewerbungen um die Aufnahme in die Vorschlagsliste sind bis zum 06. April 2018 möglich. Die Liste wird in der Stadt Traunstein beim Amt für öffentliche Ordnung und Sicherheit geführt, das sich im Untergeschoss des Rathauses (Zimmer  U14) befindet. Ansprechpartnerin für Fragen rund um das Schöffenamt ist Lena Schlosser, die telefonisch unter 0861 / 65 235 und per E-Mail an lena.schlosser@stadt-traunstein.de kontaktierbar ist. Eine persönliche Bewerbung ist montags bis freitags von 8 bis 12 Uhr sowie montags bis donnerstags von 13.30 bis 16 Uhr möglich. Es werden folgende Angaben benötigt:

·         Geburts-, Familien- und Vornamen

·         aktuelle Adresse

·         Tag und Ort der Geburt

·         Familienstand

·         Dauer der Gemeindezugehörigkeit

·         Beruf

·         Staatsangehörigkeit

·         gegebenenfalls frühere Schöffentätigkeiten (Zeitraum)

Bewerbungsformular zum Download

In der Sitzung am 26. April 2018 beschließen die Mitglieder des Stadtrates über die Vorschlagsliste für das Schöffenamt. Ein Ausschuss bei Gericht wählt schließlich die Schöffen auf Basis der Vorschläge aus.

Veröffentlicht am 17.01.2018
Zurück zur Webseite

Bildungseinrichtungen

Schließen